Deaktivieren der akustischen Gurtwarnung, wieso programmieren?

Immer wieder werden Kunden von Mercedes-Benz Fahrzeugen falsch beraten. Deshalb möchten wir gerne diese Problematik aufzeigen.

Der Kunde möchte diesen akustischen Ton (Durchdringt Körper und Geist!) ausgeschaltet haben (das alte Vorgänger Auto des Kunden A hatte das auch nicht).

Der Kundenberater sucht sofort eine Lösung und verkauft dem Kunden eine Gurtschnalle wie auf dem folgenden Bild:

Entscheidender Fehler mit fatalen Folgen!

Jetzt erkennt das System im Fahrzeug, dass der Fahrer angegurtet ist.

Tatsache ist aber:
Der Kunde trägt KEINEN SICHERHEITSGURT.

Sollte jetzt in diesem Zustand der Fahrer dieses Fahrzeug’s einen leichten bis mittelschweren Unfall haben, wird die Airbag-Stufe Nr. 1 gezündet.

Jeder moderne Airbag beinhaltet 2 Treibladungen bzw. 2 Zünder.

1. Stufe für leichter bis mittelschwerer Unfall. Der Airbag wird leicht aufgeblasen.

2. Stufe (Zünder 1 und 2) gehen gemeinsam los und der Airbag wird auf das maximale Volumen aufgeblasen.


Auf dem Bild sehen Sie ein Lenkrad ohne Airbag.
Der grüne Stecker ist Treibladung 1 und der gelbe Stecker ist Treibladung 2

Durch die Simulation des Gurtschlosses wird jetzt mit 100%iger Sicherheit das Airbag-System nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Programmierung bei ITC-Technologie:

Wir programmieren an Ihrem Mercedes-Benz mit unserer Stardiagnosis die Gurtwarnung direkt im Steuergerät KIW (Tacho) aus.

Fazit:
Das Airbag-System erhält keine Falsch-Informationen und arbeitet mit der richtigen Information der Gurtschlösser.

Ihre akustische Gurtwarnung bleibt Stumm, alle anderen akustischen Signale wie Türe offen, Feststellbremse angezogen etc. bleiben weiterhin erhalten.

Diese Programmierung bietet ITC-Technologie für alle Mercedes-Benz Modelle an.

Zurück zur Hauptseite Deaktivierung der akustischen Gurtwarnung